Provendi

Das Unternehmen

Provendi
Ein Blick in die Vergangenheit...

In den 50er Jahren an den Ufern des Genfersees gegründet, wurde unser Labor durch eine ganz einfache Idee berühmt: eine Seife zu entwickeln, die immer trocken und griffbereit ist. So haben wir mit unseren Wand-Seifenschalen und Drehseifen tausende von Institutionen und Unternehmen ausgerüstet.

Savon Provendi

Erkennen Sie es wieder?

Mit seiner handwerklichen Erfahrung als Seifenfabrikant hat unser kleines Unternehmen Schritt für Schritt die Produktion von Flüssigseifen „aus Marseille“ entwickelt. Diese Bezeichnung bezieht sich auf die traditionelle Methode der Verseifung, die im 18. Jahrhundert in Marseille entwickelt wurde.

Mehr
Savon rotatif

Die Methode „de Marseille“

Als Colbert 1669 den Hafen von Marseille zum Freihafen erklärte, siedelte er auch das Monopol der Seifenherstellung hierher um, das bis dahin bei Toulon gelegen hatte. 1688 reglementierte sein Sohn Jean-Baptiste Colbert de Seignelay die Seifenherstellung aus Marseille, sodass Fettbeimischungen unter Androhung der Beschlagnahmung der Waren verboten wurden. Die Qualität und der Ruf der Seifenfabrikation aus Marseille war somit sichergestellt.
Doch die Seife existierte schon lange zuvor: wahrscheinlich 5000 Jahre vor unserer Zeitrechnung. Am Mittelmeerbecken beheimatete Völker produzierten sie im 10. Jahrhundert aus tierischen Fetten und Asche.

Provendi
Provendi

Schließlich entwickelten sich die Rezepte weiter: Die Pomade für das Haar (das Sapo der Gallier) verwandelte sich in echte Seife mit reinigenden und schäumenden Eigenschaften. Ende des 17. Jahrhunderts sah die Formel ungefähr folgendermaßen aus: Natriumcarbonate, die an den Ufern salzhaltiger Seen gesammelt wurden (anschließend Natron auf Pflanzenbasis, insbesondere aus dem Queller gewonnen), Alkali oder Pottasche aus Nordeuropa wurden mit tierischen Fetten gemischt und schließlich mit pflanzlichen Ölen.

1791 erfand Nicolas Leblanc, ein französischer Chemiker, die Natronlauge auf Basis von Meerwasser. Dabei hat in seiner Fabrik in Marseille eine regelrechte Revolution stattgefunden! Mit ihrem Know-how, Seife auf Basis von Olivenöl zu produzieren, optimierten die Maîtres Savonniers ihre Verfahren: So wurde nach und nach die moderne Verseifung namens „de Marseille“ geboren.

Im Unterschied zur Kaltherstellung beruht diese spezielle Methode ausschließlich auf der Nutzung edler Öle, die mit Natron vermischt in einem Kessel gekocht werden. Dieses originelle Verfahren in vier Etappen wurde 1812 per Dekret kodifiziert… und erneut im Jahre 2003. Um den heutigen Verbraucherwünschen gerecht zu werden, haben die Maîtres Savonniers, insbesondere bei Provendi, die Flüssigseife aus Marseille entwickelt. Die Appellation befindet sich momentan im Kodifizierungsverfahren.

Provendi

Die wesentlichen Punkte
  • Die Denomination „Savon de Marseille“ bezieht sich auf die Methode der traditionellen Verseifung namens „de Marseille“, die in einer Seifenfabrik überall auf der Welt angewendet werden kann.
  • Die Denomination kann nicht auf das „moderne“ Verfahren angewandt werden, das darin besteht, Natron mit chemisch gewonnen Fettsäuren zu vermischen. Ebenso wenig auf die einfache Verwandlung (Farbe, Duft, Gießform, Verdünnung) einer Base.
  • Nicht ohne Stolz auf seinen Ursprung (und auf seine Inhaltsstoffe) wird die Herkunft der Flüssigseife aus Marseille auf dem Etikett signalisiert: weder Schaumgel noch reinigende Creme.

Und heute...

Als französischer Marktführer für Flüssigseife aus Marseille nimmt Provendi einen zweifachen Status ein: als Mittelstandsunternehmen und als innovatives Labor mit großem Respekt gegenüber den aktuellen Regulierungen und umweltbedingten Erfordernissen. Unter dem prüfenden Auge eines Maître Savonnier vermischt sich in unseren traditionellen Gefäßen das Wasser der Alpen mit pflanzlichen Ölen und Inhaltsstoffen.

Provendi